Diese Seite drucken

„Diese Dinge sind bei Ihnen in Erfurt besser aufgehoben“

Donnerstag, 18. April 2019

Mit diesen Worten schenkte Walter Bergsch aus Nideggen dem Initiativkreis zwei Bände mit Noten von Johann Wilhelm Häßler, die er selbst vor Jahrzehnten in Coburg geschenkt bekommen hatte.

In den beiden Bänden sind insgesamt sechs Notenwerke Häßlers zusammengebunden, zum einen Klavier- und Singstücke, die 1782 in zwei Sammlungen herausgegeben worden waren, zum andern viermal sechs Sonaten für Klavier, 1776, 1779 und 1780 erschienen.

Wir danken Herrn Bergsch für diese wunderbare Ostergabe!

Vorwort der Klavier- und Singstücke

Vorbericht.

Vielleicht erwartet man hier eine Entschuldigung wegen der Verzögerung der versprochenen Herausgabe dieses Werkes zu Ostern. Ich könnte sie geben, könnte sie zu meiner hinlänglichen Rechtfertigung, und zur völligen Befriedigung des Publikums geben: allein es giebt gewisse kleine Verhältnisse und Situationen dieses Lebens, die nicht für die Welt, sondern nur für den interessant sind, den sie unmittelbar angehen; deren Erzählung daher auch vor den Augen der Welt sich nicht gut ausnimmt. Von dieser Art würde die Erzählung der Abhaltungen seyn, die mir jedoch eben so wichtig, als unhintertreiblich waren. Meine Frau war zwar so galant, alle Schuld über sich allein nehmen zu wollen: allein wer wird so unartig seyn, ein Frauenzimmer anzuklagen? Ich hoffe daher von der Güte eines Publikums, das mir schon größere Vernachlässigungen verziehen hat, daß es mir auch diese kleine Verzögerung noch verzeihen wird.

Von der verschiedenen Art dieser Clavier- und Singstücke habe ich nichts weiter zu sagen, als daß mein Endzweck war, den Geschmack vieler zu befriedigen. Die Schwierigkeiten, über die man bey meinen vorigen Arbeiten geklagt hat, habe ich so viel möglich zu vermeiden gesucht. Einige Stücke ausgenommen, die ausdrücklich für geübte Clavierspieler gesetzt sind. Ich überlasse es demjenigen Herrn Recensenten, der in der Berliner Bibliothek bey meinen ersten Claviersonaten mir die Ehre anthat, mich mit dem Titel eines kühnen Abschreibers zu beehren, und mit viel Zuversicht zu seiner musikalischen Litteraturkenntnis zu versichern, daß ich ganze Sätze aud den Bachischen Werken abgeschrieben hätte; dem überlasse ich es auch itzt, die Welt zu benachrichtigen, was für einen Meister ich etwa geplündert habe. Nur bitte ich ihn auf diesen Fall, die Stellen, wo ich abgeschrieben habe, zugleich mit anzuzeigen, damit mir es nicht in einer ähnlichen Anwandlung von Muthwillen einfällt, mit eben dem zuversichtlichen Ton etwas von der Bösartigkeit oder Ignoranz zu sagen, bis er mir öffentlich beweist, wo ich jemals etwas abgeschrieben habe; denn so viel Sprachkenntnis traue ich ihm doch wohl zu, daß er weiß, daß es nicht einerley ist, in der Manier eines andern arbeiten oder ihn nachahmen, und ihn abschreiben.

Ich weiß nichts weiter hinzuzusetzen, als den herzlichen Wunsch, daß auch die kleinen Compositionen meiner Frau den Beyfall des Publikums erhalten und verdienen mögen. Sie sind mit einem * bezeichnet.

Erfurt, den 11. August 1781.

Johann Wilhelm Häsler

Klavierstücke

Sechs Sonaten fürs Clavier,

der Hochwohlgebohrnen Frau Landshauptmannin von Schönberg in Bautzen unterthänig zugeeignet, von Johann Wilhelm Häßler.

Leipzig, im Schwickertschen Verlage, 1776

Sechs neue Sonaten fürs Clavier oder Pianoforte,

nebst einem Anhang von einigen Liedern und Handstücken, herausgegeben von Johann Wilhelm Häßler, Organist an der Evangelischen Barfüßerkirche zu Erfurt.

Leipzig, im Schwickertschen Verlage. 1779

Sechs leichte Sonaten fürs Clavier,

componirt und der Frau Baronin von Richter gebohrnen von Pirchen gewidmet von Johann Wilhelm Häßler, Organist an der Evangelischen Barfüßer-Kirche in Erfurth.

Erfurth, in Commission der Keyserschen Buchhandlung 1780.

Sechs Klavier-Solos halb leicht halb schwer,

komponirt und Sr. Freiherrlichen Exzellenz dem Herrn Statthalter von Dalberg in Erfurt unterthänig zugeeignet von Johann Wilhelmm Häßler, Musikdirektor des öffentlichen Konzerts und Organist bey der evangelischen Barfüßerkirche in Erfurt.

Leipzig, im Schwickertschen Verlage.

Klavier- und Singstücke

Clavier- und Singstücke

verschiedener Art, componirt und dem Fräulein Caroline von Keller, Hofdame bey der regierenden Fürstin zu Nassau-Weilburg, gewidmet von Johann Wilhelm Häsler.

Erste Sammlung.

Erfurt, auf Kosten des Verfassers. 1782.

Clavier- und Singstücke

verschiedener Art, componirt von Johann Wilhelm Häßler.

Zweite Sammlung.

Leipzig, im Schwickertschen Verlage.