2008: Variantenuntersuchung zur Sicherung des Gesamtbestandes

„Im Rahmen einer Studie erfolgte in Zusammenarbeit zwischen dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Architekten und Fachplanern sowie der Stadt Erfurt eine Variantenuntersuchung zur Feststellung von geeigneten Möglichkeiten zur Sicherung des vorhandenen Gesamtbestandes der Barfüßerkirche in Erfurt.

Die entwickelten Varianten zeigen grundsätzliche Möglichkeiten zum Umgang mit den bis heute erhaltenen Teilen des ruinösen Langhauses, insbesondere in Hinblick auf eine wirksame Verhinderung weiterer Substanzverluste an den wertvollen historischen Bauteilen.
Wie die Untersuchung zeigt, gibt es sehr verschiedene Möglichkeiten zum Umgang mit den kriegsbedingt eingetretenen Schäden an der Barfüßerkirche, von denen fünf exemplarische Varianten entwickelt, geprüft und grundsätzlich verglichen wurden.
Im Verlauf der Variantendiskussion stellte sich heraus, dass der Umgang mit dem Ruinenteil der Barfüßerkirche sich als Prozess darstellt, der insbesondere auch durch Art und Umfang der Nutzung zu betrachten ist. Bei der Variantenuntersuchung wurde deutlich, dass eine weitere Konkretisierung der Planungsstudie sehr stark von der Fortschreibung des vorhandenen Nutzungskonzeptes für die Barfüßerkirche abhängig ist."

(Quelle: Nils Metzler: Die Barfüßerkirche in Erfurt. Variantenuntersuchung zur Bestandssicherung der Ruine des Langhauses, Arbeitsheft des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie NF 33, 2009)

Weitere Informationen

  • Jahreszahl: 2008