Der Schmerzensmann, um 1370

Ebenfalls aus der Werkstatt des Severi-Sarkophags (um 1365/70) entstammt die Statue eines Schmerzensmannes mit Konsole, der ursprünglich sicher zum Bildprogramm eines Eingangsportals der Kirche gehörte. Noch im 19. Jahrhundert befand er sich in einer späteren Aufstellung an der dem Kirchhof zugewandten Fassade der Kapelle der Familie von der Sachsen. Nach der Rekonstruktion der Barfüßerkirche in der Mitte des 19. Jahrhunderts gelangte er in den Besitz des Städtischen Museums (heute Angermuseum). Heute ist er an der Nordwand des Hohen Chores aufgestellt.

Das Motiv des Schmerzensmannes als Andachtsbild des leidenden Christus  fand in der abendländischen Kunst seit dem 14. Jahrhundert weite Verbreitung. Eine der ältesten bekannten Darstellungen befindet sich an der Außenwand des Erfurter Petersklosters.