Herbord Nack († 1616), Anna von der Marthen († 1587), Judith Gebhard († 1616)

Auf dem Stein an der Südwand des Chores ist der Verstorbene unter einem flachen Dreipaßbogen zwischen seinen beiden Frauen dargestellt. Auf der Kartusche unterhalb der Figuren Inschrift in erhabener römischer Kapitale: DNO HERBORDO NACK, SENIORI CONSVLI DE RE PVBLICA ERFVRTENSI OPTIME MERITO, ANNO M DC XVI DENATO, CVM DVABVS VXORIBVS, QVARVM NOMINA SVPRA ASSIGNATA, HIC SEPVLTO, MONVMENTVM HOC P. P. LEBERI - Herrn Herbord Nack, dem um die Stadt Erfurt besonders verdienten Ratsältesten, gewidmet im Jahre 1616; mit seinen beiden Frauen, deren Namen oben aufgeschrieben sind, ist er hier begraben.