Der Hohe Chor war geöffnet

2023 war der Hohe Chor vom 24. Juni bis 10. September geöffnet.

Weit mehr als 3.000 Besucher besuchten die Konzerte, die Ausstellung und die Veranstaltungen zu den Erfurter Denkmaltagen.

Unser Sommerprogramm 2024 ist online

Ab 29. Juli beginnen die Montagsserenaden, jeden Donnerstag im August gibt es die Mittagskonzerte „Fünf Minuten nach Zwölf“.

Vorträge und weitere Veranstaltungen sind vorgesehen.

Initiativkreis Barfüßerkirche

Seit achthundert Jahren ist die Barfüßerkirche ein prägendes Element des Erfurter Stadtbildes:

Über dreihundert Jahre als Klosterkirche der Erfurter und Zentrum der osteuropäischen Franziskanerbrüder – in dieser Zeit schon einmal abgebrannt und neu errichtet. Viereinhalb Jahrhunderte war sie Gemeindekirche der Evangelischen Barfüßergemeinde – verwahrlost und renoviert, eingestürzt und wiederaufgebaut. Und dann – endgültig? – zur Ruine geworden und von der Gemeinde verlassen, Außenstelle der Mittelaltersammlung des Angermuseums Erfurt.

Nach der Eigentumsübertragung an die Stadt Erfurt 1977 begannen umfangreiche Erhaltungs- und Rekonstruktionsmaßnahmen, nach deren Abschluß 1983 anläßlich der Lutherehrung in der DDR das „Museum für mittelalterliche Kunst” in der Barfüßerkirche eröffnet wurde. Als Dependance des Angermuseums Erfurt hieß es seit 1992 wieder „BARFÜSSERKIRCHE”.

Bis 2010 fanden in der Barfüßerkirche wechselnde Ausstellungen statt.

Seit Oktober 2010 ist das Museum geschlossen.

Grund genug, sich für die Geschichte und Zukunft dieses Gebäudes einzusetzen.

Barfüßerkirche um 1920

Meisterwerk der Architektur

Um 1250 vollendet, 1291 abgebrannt, bis ca. 1430 neu errichtet. 1838 eingestürzt und wiederaufgebaut. 1944 schwer beschädigt.
Seit 2007 hat die Ruine den Status eines national bedeutenden Kulturdenkmals.

Franziskusfenster

Früheste Franziskuslegende nördlich der Alpen

Die Barfüßerkirche beherbergt die ältesten Glasmalereien der Stadt Erfurt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Altäre, Skulpturen und Grabdenkmäler zeugen von der einstigen Ausstattung der Kirche.

Lebendiger Ort

In den alten Mauern finden Konzerte statt, Ausstellungen und Vorträge. Im Sommer wird das Sommertheater in der Ruine zum Anziehungspunkt für Gäste aus nah und fern.